U18 und U20 qualifizieren sich für EM-Finalturniere
(Foto: Jürgen Keßler / Archiv)

U18 und U20 qualifizieren sich für EM-Finalturniere

Die beiden männlichen Junioren-Teams des Deutschen Rugby-Verbandes haben im schweizerischen Basel jeweils die direkte Qualifikation für die Finalturniere der Europameisterschaft perfekt gemacht. Während die U18 ihre Partie gegen die Schweiz zwar dominierte, aber viele Chancen ausließ und so unnötigerweise eher knapp mit 15:7 (5:0) triumphierte, feierte die DRV-U20 in einem einseitigen Spiel gegen die Eidgenossen einen überdeutlichen 78:7 (49:7)-Sieg.
 
Die deutsche U18 bestimmte zwar von Beginn an das Geschehen auf dem Platz und ging durch einen Versuch von Nao Krüger aus dem Pick & Go vor der Mallinie heraus auch völlig verdient in Führung (23.). Bis dahin hatte man aber schon die eine oder andere Chance auf Punkte ausgelassen, und auch danach und nach dem Seitenwechsel belohnte man sich nicht adäquat für eine eigentlich überlegen und dominant geführte Partie.
 
Zwar legten die eingewechselten Alexander Lott mit einem erfolgreichen Straftritt und Jaden Gliatis mit einem weiteren Sturm-Versuch, den Lott auch erhöhte zum 15:0 nach (51.), doch in der Schlussphase nutzten die sonst eher an Chancen armen Schweizer eine Unachtsamkeit in der deutschen Verteidigung zum erhöhten Versuch, der das Ergebnis am Ende knapper machte, als der Spielverlauf es eigentlich hergegeben hatte.
 
„Es war ein K.o.-Spiel, und wir sind erst mal froh, dass wir uns qualifiziert haben. Haken dran“, konstatierte Nationaltrainer Christian Lill nach dem Spiel. „Natürlich haben wir es uns schwerer gemacht, als wir uns das vorgestellt hatten. Wir haben unter anderem zweimal im Malfeld den Ball nach vorn fallen lassen, und auch sonst haben wir einige gute Möglichkeiten, das Spiel klarer zu gewinnen, ausgelassen. Wir haben mit diesem Team sicher noch eine Menge Luft nach oben, aber in den letzten Tagen hatten die Jungs auch ein ziemlich hartes Programm.“
 
Die U18-Europameisterschaft wird vom 1. bis zum 10. Oktober ausgetragen. Wo sie stattfinden wird, steht noch nicht fest.
 
Punkte:
0:5 (23.) – Versuch Nao Krüger
---------------
0:8 (39.) – Straftritt Alexander Lott
0:15 (51.) – Versuch Jaden Gliatis & Erhöhung Alexander Lott
7:15 (61.) – Versuch und Erhöhung Schweiz
 
Startaufstellung Deutschland U18:
1 Luis Reutner - 2 Lukas Förster - 3 Rasmus Sünsens - 4 Ben Surblys - 5 Sebastian Menges - 6 Mattes Bachmann - 7 Nao Krüger - 8 Wladimir Kostylyev - 9 Moritz Noll - 10 Christopher Hennig - 11 Max Kammholz - 12 Robin Wilk - 13 Aro Hama - 14 Tung Cin Mang Thang - 15 Tom Hill
 
16 Linus Müller - 17 Jaden Gliatis - 18 Christian Mihai - 19 Simon Lüders - 20 Jan Christiansen - 21 Haakon Oeß - 22 Alexander Lott - 23 Maximilian Schmitt
 
U20-Junioren verbuchen Kantersieg für direkte EM-Qualifikation
 
Eine deutlich klarere Angelegenheit war im Anschluss in Basel die Partie der deutschen U20 gegen ihr schweizerisches Pendent. Von Beginn an dominierte die deutsche Offensive dieses Duell, und so spiegelt das Ergebnis mit 78:7 auch den Spielverlauf wider. Die DRVer agierten abgeklärt, kreierten sich immer wieder Chancen und punkteten zum Teil sehenswert und vor allem ausgesprochen effektiv – oft mit der Hintermannschaft. Die Schweizer hatten über weite Strecken keine Lösungen, um den Sturmlauf der Gäste aufzuhalten, kamen nie wirklich ins Spiel. Und wenn sie denn mal mit dem Ball in der Hand vielversprechend nach vorn kamen, stand Deutschland aber auch defensiv sehr gut und wetterte jegliche Versuche ab – mit einer einzigen Ausnahme in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als die Schweizer, die bis zum Schluss um Ergebniskosmetik kämpften, ihren einzigen erhöhten Versuch zum zwischenzeitlichen 7:49 legen konnten.
 
„Wir wussten nicht wirklich, was die Schweizer uns entgegensetzen würden. Von daher haben wir den Fokus schon im Vorbereitungscamp auf die Offensive gelegt“, berichtete Nationaltrainer Samy Füchsel. „Die Jungs haben das auf dem Platz nahezu perfekt umgesetzt und haben auch nicht nachgelassen. Und deshalb ist das Ergebnis am Ende wohl auch so hoch ausgefallen. Jetzt freuen wir uns, dass wir schon sicher Anfang November in Portugal bei der EM dabei sind.“
 
Punkte:
0:3 (2.) – Straftritt Finn Schwager
0:6 (0:6) – Straftritt Finn Schwager
0:13 (12.) – Versuch Hannes Adler & Erhöhung Finn Schwager
0:20 (16.) – Versuch Hannes Adler & Erhöhung Finn Schwager
0:27 (20.) – Versuch Bennet Veil & Erhöhung Finn Schwager
0:32 (23.) – Versuch Finn Dieckmann
0:37 (24.) – Versuch Finn Schwager
0:44 (27.) – Versuch Nils Kanngießer & Erhöhung Finn Schwager
0:49 (30.) – Versuch Nils Kanngießer
7:49 (35.+) – Versuch & Erhöhung Schweiz
---------------
7:54 (36.) – Versuch Karl Römming
7:61 (46.) – Versuch Marius de Giacomoni & Erhöhung Finn Schwager
7:68 (50.) – Versuch Bennet Veil & Erhöhung Finn Schwager
7:73 (54.) – Versuch Anton Rupf
7:78 (68.) – Versuch Nils Kanngießer
 
Startaufstellung Deutschland U20:
1 Philipp Nunheim - 2 Karl Römming - 3 Cosmos Zymvragos - 4 Finn Renken - 5 Tim Frauenfeld - 6 Anton Troch - 7 Daniel Eneke - 8 Hannes Adler - 9 Marius de Giacomoni - 10 Niklas Bechtel - 11 Alexander Galushkin - 12 Finn Schwager - 13 Bennet Veil - 14 Finn Dieckmann - 15 Nils Kanngießer
 
16 Noah Porter - 17 Hans Heinrich Koch - 18 Tim Große - 19 Anton Rupf - 20 Christoph Weißberg - 21 Felix Meffert - 22 Felix Meesmann - 23 Angelo Galster