Noch Maßnahmen für 7er-Teams und Schwarze Adler gegen Ende des Jahres
(Foto: Jürgen Kessler Sportfotografie)

Noch Maßnahmen für 7er-Teams und Schwarze Adler gegen Ende des Jahres

Gegen Ende des Jahres stehen sowohl für das 7er-Programm sowie für die Schwarzen Adler noch Maßnahmen auf dem Programm. Dafür haben die Coaches nun ihre Kader nominiert.
 
Die deutschen 15er-Männer treffen sich vom 25. bis zum 27. November in Heidelberg zu einem intensiven Lehrgang, den sie dann voraussichtlich am Sonntagvormittag auf dem Heidelberger Museumsplatz mit einem Trainigsspiel gegen das ambitionierte polnische Vereinsteam SKRA Warszawa abschließen werden.
 
Der Gegner strebt nach eigener Aussage das nationale Meisterschaftsfinale an, verfügt in seinem Aufgebot über ein gutes halbes Dutzend polnische und zwei ukrainische Nationalspieler sowie eine Gruppe von Spielern aus Südafrika und Neuseeland.
 
Für diesen Lehrgang hat das Team um Nationaltrainer Mark Kuhlmann folgenden Kader nominiert:
 
SC Neuenheim: Nicolas Rinklin, Paul Weiß, Timo Vollenkemper, Robert Lehmann, Oliver Paine, Luke Wakefield, Felix Lammers
Heidelberger RK: Jörn Schröder, Andrew Reintges
Berliner RC: Mathis Blume
TSV Handschuhsheim: Paul Schüle, Justin Renc
SC Frankfurt 1880: Daniel Wolf, Emil Rupf, Christian Bottomley, Edoardo Stella, Leo Wolf
München RFC: Oliver Stein, Niklas Hohl
RK Heusenstamm: Zinzan Hees
Servette Genf (SUI): Kilian Bendjaballah
Soyaux-Angouleme (FRA): Michel Himmer
CS Beaune (FRA): Alban Ramette
Cambridge University RUFC (ENG): Shawn Ingle
British Army: Michael McDonald
 
Auf Abruf: Chris Edene, Samy Füchsel, Anton Troch (SC Neuenheim), Cosmo Zymvragos (Viktoria Linden), Felix Martel, Marty Chandler, Tyrell Williams, Tobias Bauer (TSV Handschuhsheim), Jonathan Maaser, Erich Milne (Berliner RC), Falk Fleisch (RK Heusenstamm), Wolfram Hacker (RG Heidelberg), Jan Piosik, Maximilian Kopp (Hannover 78)
 
Und auch das deutsche 7er-Programm hat nach den Zambezi 7s an diesem Wochenende in Zimbabwe für gleich zwei Teams noch ein Highlight zum Ende des Jahres. Denn neben dem Wolfpack wird vom 28. November bis zum 4. Dezember auch wieder ein U19-Team nach Dubai reisen, dort im Rahmen der verschiedenen Turniere bei den Dubai 7s antreten und wichtige Wettkampfpraxis sammeln.
 
Das Wolfpack, welches in der Vorrunde des International Invitational gegen die Western Sydney Two Blues, das Einladungsteam Froggies und das Team Speranza 22 antreten wird, wird von Bundestrainer António Aguilar betreut, der folgende Spieler dafür nominiert hat:
 
RG Heidelberg: Tim Lichtenberg, Carlos Soteras Merz, Bastian van der Bosch 
Hannover 78: Phil Szczesny
SC Germania List: Niklas Koch
Berliner RC: Anton Gleitze, Philip Gleitze
FC St. Pauli: Ben Ellermann
SC Neuenheim: Maximilian Heid, Max Roddick
RK Heusenstamm: Leon Hees
SC Frankfurt 1880: Luis Diel
 
Auf Abruf: Anjo Buckman, Tobias Bauer (TSV Handschuhsheim), Felix Hufnagel (SC Germania List), Makonnen Amekuedi (SC Frankfurt 1880)
 
Zudem wird im International Under 19 Boys eine Junioren-Auswahl under der sportlichen Leitung von Jan Ceselka und Max Pietrek zunächst gegen das Team Enforce 7s, die Rhinos Rugby Academy aus den USA und die North West Barbarians antreten - und das mit folgendem Kader:
 
TSV Handschuhsheim: Bennet Veil, Daniel Eneke, Ben Surblys
SC Neuenheim: Robin Wilk, Moritz Noll, Kostadin Asenov
TSV Victoria Linden: Hannes Adler
RG Heidelberg: Cedric Eichholz
Hamburger RC: Alexander Galushkin, Nils Kanngießer
RK 03 Berlin: Maximilian Kammholz
RC Aachen: Thore Christiansen
 
Auf Abruf: Max Schmitt (Heidelberger RK), Tristan Link (RK Heusenstamm), Finn Dieckmann (SC Victoria Linden), Simon Lüders, Nicolas Hentze (RK 03 Berlin), Tung Cin Mang Thang, Christopher Hennig (SC Frankfurt 1880)