Lesenswert: Historischer Rückblick auf Rugby in Berlin
Titelbild "Rugby-Historie Berlins" von Henric Lewkowitz

Lesenswert: Historischer Rückblick auf Rugby in Berlin

Interessanter Lesestoff für Fans des deutschen Rugbysports: Der Ehrenpräsident des Berliner Rugby-Verbandes, Henric Lewkowitz, hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Rugby-Sportmuseum in Heidelberg einen umfangreichen, tiefgehenden und durchaus mit einigen Bonmots und zahlreichen historischen Bildern versehenen Abriss der Entwicklung des Rugbysports in der Hauptstadt von den 1880er-Jahren bis in die heutige Zeit verfasst. Die "Rugby-Historie Berlins" ist die erste Gesamtdarstellung der Entwicklung dieser Sportart in Berlin, aber es ist bereits die zweite historische Veröffentlichung in Kooperation mit dem Rugbysport-Museum nach "Rugby in der DDR - ein sporthistorischer Rückblick" im Jahr 2020 und 2021.
 
Neben der Vorstellung der derzeitigen Berliner Vereine, ihrer Vorläufer und Anfänge bei SC Komet, bei TeBe, beim SC Charlottenburg und beim BFC Preussen werden im aktuellen Buch einige prägende Persönlichkeiten vorgestellt - so Christian Pfeil, Präsident des Sportverbandes Berlin (Vorläufer des LSB), des Berliner Sport-Clubs und zugleich des Berliner Rugby-Verbandes.
 
Besondere Berücksichtigung erfahren die drei westlichen Alliierten, die den Berliner Rugbysport bis 1994 stark geprägt haben, sowie die deutsch-alliierte Schiedsrichter-Vereinigung. Eigene Kapitel sind der Berliner Stadtmannschaft, dem Frauen-Rugby und dem Hochschulsport sowie dem Alt-Herren-Rugby gewidmet. 
 
Die Quellen dieser Veröffentlichung sind insbesondere die Deutsche Rugby-Zeitung seit 1920, das Deutsche Rugby-Journal ab 1980, die Nachlässe ehemaliger Aktiver, Protokolle des Berliner Rugby-Verbandes, Schriftverkehr mit den britischen Rugby-Verantwortlichen in der Stadt, Vereinszeitschriften von Berliner SC, BSV1892 und SC Siemensstadt, Jubiläumsschriften der Vereine sowie Zeitungsartikel und Pressemitteilungen des Berliner Verbandes. Dazu gehören auch Gespräche und Interviews mit ehemaligen Aktiven und Offiziellen, u.a. mit dem Vorsitzenden des Polizei Sport-Vereins, mit dem ehemaligen Mitorganisator von Lok Berlin Mitte (später beim SC Berlin), mit dem Manager des Maifeldes und des Olympiaparks, Zuständige für die Pflege der Plätze, u.v.m.
 
Die Veröffentlichung "Rugby-Historie Berlins" im DIN-A-4-Format hat einen Umfang von 156 Seiten und enthält mehr als 200 Fotos und Dokumente zum Preis von 20 Euro zzgl. Porto.
 
Kontakt:
Henric Lewkowitz, Falkensee
0172 312 63 26